Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich
Die folgenden Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche zwischen der PAARA GmbH und dem Kunden vor Ort und über das Internet abgeschlossene Verträge und werden ohne weiteres Bestandteil dieser Vertragsverhältnisse. Abweichungen dieser Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn PAARA GmbH schriftlich ihrer Geltung zugestimmt hat.

§ 2 Angebot
Die Angebote der Firma PAARA GmbH sind freibleibend und unverbindlich. Kataloge, Prospekte und Preislisten stellen ebenfalls keine verbindlichen Angebote dar, sondern sind ihrerseits nur als Aufforderung zum Angebot des Kunden zu verstehen. Angegebene Preise, Produktbeschreibungen, technische Daten und Lieferfristen unterliegen jederzeit möglichen Änderungen und haben nur informativen Charakter.

§ 3 Zustande kommen eines Kaufvertrages
Die Bestellung eines Verbrauchers über unseren Online-Shop "PAARA-Shop"  entspricht einer Abgabe eines Angebotes. 
Die automatisch generierte Email, die an dem Verbraucher nach dem Bestellvorgang gesendet wird, dient lediglich zur Information, sodass diese Email keine Annahme dieses Angebots darstellt.   Das heißt, zu diesem Zeitpunkt ensteht noch kein wirksamer Kaufvertrag zwischen der PAARA GmbH und dem Verbraucher über die Bestellung, die dieser in unserem Internetshop eine Bestellung aufgegeben hat. 
Die Annahme des Angebots des Verbrauchers erfolgt erst ab Zusendung einer Auftragsbestätigung von der PAARA GmbH. 

§ 3a Preise, Fälligkeit, Zahlungsweise, Aufrechnung, Zurückbehaltung
(1) Preise Im Kaufpreis ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Der Kaufpreis versteht sich zuzüglich einer Verpackungs- und Versandkostenpauschale. Deren genauer Betrag ist bei jeder Artikelbeschreibung gesondert ausgezeichnet. Für Nachnahmesendungen innerhalb Deutschlands wird eine Gebühr in Höhe von 10 € erhoben.
(2) Fälligkeit des Kaufpreises/Verzug–Achtung: Abstimmung mit sofortiger Fälligkeit bei Sofort-Kauf-Artikeln, evtl. eigene Zahlungsziele vorgeben Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Kaufpreis ohne Abzug innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum zur Zahlung fällig. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend der Folgen des Zahlungsverzugs.
Bei der Zahlungsweise „Vorkasse“ verpflichtet sich der Kunde, den Kaufpreis innerhalb von 7 Tagen zu zahlen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug. Bei Nachnahmesendungen entsteht der Zahlungsverzug bei Nichtentgegennahme der Nachnahmesendung. Zahlungsverzug tritt nicht ein, wenn der Kunde zur Leistung nicht verpflichtet ist oder die für den Verzug begründenden Merkmale nicht zu vertreten hat.
(3) Zahlungsweise Die Bezahlung erfolgt per Vorkasse, PayPal, Nachnahme, Lastschrift, Kreditkarte, Barzahlung bei Abholung, Überweisung oder auf Rechnung, sofern dem Kunden keine unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen zustehen.
(4) Aufrechnung, Zurückbehaltung. Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder vom Anbieter anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 4 Gefahrübergang
Soweit der Kunde privat handelnder Verbraucher nach § 13 BGB ist, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit Übergabe der Sache auf den Kunden über. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht, soweit der Kunde gewerblich tätiger Unternehmer nach § 14 BGB ist, mit der Auslieferung der Sache an das zur Ausführung der Versendung bestimmte Unternehmen auf den Kunden über. Erfüllungsort ist in diesem Fall der Hauptsitz vom Anbieter. Die Gefahr geht auch dann auf den Käufer über, wenn sich dieser in Annahmeverzug befindet.

§ 5 Lieferung
(1) Wir liefern die Ware gemäß den getroffenen Vereinbarungen an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Der Kunde sorgt dafür, dass die angegebene Adresse korrekt ist und Zustellungen dort möglich sind. Die Einhaltung der im Angebot genannten Lieferfrist setzt voraus, dass der Kunde seinerseits den übernommenen Verpflichtungen gegenüber uns nachkommt, insbesondere die Zahlung tätigt.
(2) Zur Abdeckung der Liefer- oder Frachtkosten und auch bei größeren Liefermengen und Auslandslieferung berechnen wir die Lieferkosten auf Anfrage. Die Lieferung erfolgt nur bis zur Haustür und in 1-Mann Besatzung. Wird ein Kunde trotz vorheriger Avisierung nicht zum vereinbarten Termin angetroffen, so ist die PAARA GmbH berechtigt, je zusätzliche Anlieferung die vereinbarten Lieferkosten (aber mindestens 90 €) für die vergebliche Anlieferung zu berechnen. Dies gilt nicht, wenn der Käufer den Annahmeverzug nicht zu vertreten hatte. Sollte die Lieferung laut Vertrag bis in die räumliche Einrichtung des Warenempfängers geliefert werden, so findet § 5a entsprechende Anwendung.

§ 5a Ordnung des Lieferortes (nur in Verbindung mit § 5)
Der Warenempfänger hat dafür zu sorgen, dass der Lieferant bei der Anlieferung der Ware weder räumlich noch in sonstiger Art und Weise behindert wird. Ist dies nicht der Fall, behalten wir uns vor bei der Wahl der Versandart 1-Mann Aufbau- und Lieferservice und 2-Mann Aufbau- und Lieferservice durch den Käufer, diese zu verweigern und nur bis zu 1. Verschlossenen Tür zu liefern, wenn nach Begutachtung unseres Auslieferungsfahrer bzw. Auslieferungsfahrer des Transportwegs von der 1. Verschlossenen Tür bis in die Räumlichkeit, in die die Ware gebracht werden soll, eine hohe Gefahr besteht die auszuliefernde Ware oder andere Rechtsgüter, die sich in unserem sowie im anderen Eigentum befinden beschädigt werden könnten. 
In diesem Fall wird dem Käufer der Betrag für die gewählte Versandart, bei dem 1-Mann Aufbau- und Lieferservice 35 € und bei dem 2-Mann Aufbau- und Lieferservice 99 € erstattet. 

§ 5b Lieferung trotz nicht Vorliegen eines ordnungsgemäßen Lieferort nach § 5a
Die Auslieferung in der vom Käufer gewählten Versandart, die über die Anlieferung bis zur 1. Verschlossenen Tür hinausgeht, kann trotz Bestehen der Gefahr der Verletzung von Rechtsgütern bei der Auslieferung der Ware erfolgen, wenn unserer Auslieferungsfahrer den Käufer über die Gefahren aufklärt und der Käufer eine Verzichtserklärung unterschreibt, in der der Käufer darauf verzichtet etwaige entstehende Schadensersatzansprüche bzgl. der durch die Auslieferung verletzten Rechtsgüter, die sich nicht in unserem Eigentum befinden gegen uns durchzusetzen, soweit diese nicht auf ein grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten unseren Auflieferungsfahrers bzw. Auslieferungsfahrer beruhen. 
Die Verzichtserklärung und die Belehrung werden in diesem Fall dem Käufer vor Ort in Schriftform vorgelegt.

§ 5c Selbstabholer
Bei Selbstabholung der Ware hat der Käufer die Ware auf offensichtliche Mängel zu prüfen. Sobald der Käufer unsere Geschäftsstelle / Lager mit der bei uns gekauften / bestellten Ware verlassen hat, gilt dies automatisch als Bestätigung die Ware in einwandfreiem Zustand erhalten zu haben.

§ 6 Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an dem gelieferten Gegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Liefervertrag vor. Kommt der Käufer seinen vertraglichen Pflichten nicht nach, insbesondere im Fall des Zahlungsverzugs, sind wir berechtigt, den gelieferten Gegenstand zurückzunehmen; der Käufer ist zur Herausgabe des Gegenstandes verpflichtet. In dem Rücknahmeverlangen ist kein Rücktritt vom Vertrag zu sehen, es sei denn, wir hätten dies ausdrücklich schriftlich erklärt.

§ 7 Gewährleistungs- und Garantiebedingungen

(1) Nacherfüllungsanspruch. Im Fall eines Sachmangels ist dem Verkäufer zunächst Gelegenheit zur Nacherfüllung innerhalb einer angemessenen Frist zu gewähren. Der Kunde hat die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt. Die Gewährleistung wegen eines Mangels wird auf die Nacherfüllung beschränkt. Jedoch wird dem Käufer das Recht zurückzutreten oder zu mindern im Falle einer fehlgeschlagenen Nacherfüllung vorbehalten. Solange die andere Vertragspartei das Entgelt unter Berücksichtigung des vorliegenden Mangels nicht an uns entrichtet hat, wird die Nacherfüllung bis zur Leistung dieses Entgelts vorenthalten. Bei einem Handelskauf i. S. d. §373 ff. HGB treffen wir die Wahl, ob eine Ersatzlieferung oder Nachbesserung bei Vorliegen einer mangelhaften Sache erfolgt. Der Kunde ist nicht berechtigt, einen vorliegenden Mangel unmittelbar selbst zu beseitigen oder durch Dritte beseitigen zu lassen (Selbstvornahme); dabei angefallene Aufwendungen werden dem Kunden durch den Anbieter nicht erstattet.

(2) Mängelanzeige und Beweislasttragung
Der Kunde hat bei Anlieferung die Ware auf ihre vertragliche Beschaffenheit und eventuelle offensichtliche Mängel hin zu prüfen und dies den Transporteuren unverzüglich vor Ort mitzuteilen. Im Fall von Transportschäden verpflichtet sich der Kunde, dem Anbieter diese unverzüglich mitzuteilen und diesen bei der Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber dem jeweiligen Transportunternehmen bzw. der Transportversicherung nach besten Kräften zu unterstützen.
Unternehmer müssen offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Ware schriftlich unter den aufgeführten Kontaktdaten anzeigen, andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Mängelanzeige. Eine Mängelanzeigepflicht für Verbraucher besteht nicht.

(3) Gewährleistungsfristen. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Verjährungsfrist für die Mängelansprüche des Kunden ein Jahr ab deren Ablieferung, wenn nicht die Mängelansprüche nach § 7 Abs. 6 dieser AGB vollständig ausgeschlossen sind. Bei neuen Sachen beträgt die Verjährungsfrist für Verbraucher zwei Jahre und für Unternehmer ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Diese Verjährungserleichterungen gelten nicht, soweit wir nach § 9 Abs. 1 dieser AGB uneingeschränkt haften. Die aufgeführten Verjährungsfristen gelten auch dann nicht, soweit der Liefergegenstand eine Sache ist, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet wird und dessen Mangelhaftigkeit verursacht oder soweit es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Liefergegenstandes verlangt werden kann.

(4) Gewährleistung bei Gebrauchtwaren. Gebrauchte Sachen können Gebrauchsspuren aufweisen. Diese stellen grundsätzlich keinen Mangel dar. Darüber hinaus sind gegenüber Unternehmern beim Verkauf gebrauchter Sachen die Ansprüche und Rechte wegen Mängeln – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen. Das gilt auch für Mängel, die nach Vertragsschluss und vor Gefahrübergang entstanden sind. Der Gewährleistungsausschluss gilt jedoch nicht, soweit der Anbieter nach § 9 Abs. 1 dieser AGB uneingeschränkt haftet, der Liefergegenstand eine Sache ist, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet wird und dessen Mangelhaftigkeit verursacht oder soweit es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Liefergegenstandes verlangt werden kann.

(5) Sonstige Gewährleistungsansprüche
Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen, richten sich die Mängelansprüche des Kunden nach den gesetzlichen Vorschriften unter Berücksichtigung der Haftungsbeschränkungen nach § 9 dieser AGB. Ins Ausland verbrachte Waren sind von der Gewährleistung ausgeschlossen. Erfüllungsort ist dann der Gerichtsstand des Verkäufers.

(6) Garantiebedingungen. Die bloße Präsentation der Waren ist als reine Leistungsbeschreibung zu betrachten und stellt keinesfalls eine Garantie für die Beschaffenheit der Waren dar.

§ 7a Gewährleistung bei geringfügigem Abweichen der Farbe
Die Farbmuster für Webstoff, Kunstleder und Echtleder, die bei uns auf der Homepage, im Online-Shop, bei eBay und bei Amazon abgebildet sind, können vom Original farblich und von der Oberflächenbeschaffenheit abweichen. Eine Abweichung von den Original-Farben kann sich insbesondere aus technischen Gründen ergeben, da die angezeigten Farben auf dem Bildschirm unter anderem je nach Einstellung und Bildschirm variieren können. Daher stellt eine geringfügige Abweichung der Farben kein Mangel dar, sodass in diesem Fall dem Käufer keine Gewährleistungsansprüche zustehen. 
Um eine Abweichung der Farben sowie eine Abweichung der Vorstellung über die  Oberflächenbeschaffenheit der Stoff zu vermeiden, können die Käufer bzw. Interessanten vorab bei Anfrage kostenlos Farbmuster von uns zugeschickt bekommen. 

§ 7b Gewährleistung bei nicht in der Auftragsbestätigung enthaltenen Absprachen
Das Produkt wird entsprechend der Auftragsbestätigung gefertigt. 
Der Käufer verpflichtet sich die durch uns zugesendete Auftragsbestätigung zu überprüfen und der Käufer hat unverzüglich, spätestens bis eine Woche nach Erhalt der Auftragsbestätigung, uns darüber in Kenntnis zu setzen, falls in der Auftragsbestätigung Absprachen über Änderungen oder sonstige Daten nicht aufgeführt sind oder von den Absprachen abweichen. 
Im Falle, dass der Käufer uns erst nach Erhalt des Produktes darüber in Kenntnis setzt, dass das Produkt von etwaigen Absprachen abweicht, stellt kein Mangel des Produktes da, sofern diese Absprache nicht ausdrücklich in der Auftragsbestätigung steht. Dem Käufer stehen dann diesbezüglich keine Gewährleistungsansprüche zu. 

§ 8 ODR-Plattform, Online Dispute Resolution
Falls ein Problem mit einem unserer Produkte besteht, das Sie bei der PAARA GmbH online erworben haben und für dieses Problem nicht gemeinsam mit der PAARA GmbH eine Lösung gefunden werden konnte, können Sie Ihre Beschwerde auf dem Portal zur Online-Streitbeilegung der EU einreichen (ODR-Plattform, Online Dispute Resolution).
Das Portal bietet Kunden und Händlern innerhalb der EU die Möglichkeit, bei Problemen mit Online-Einkäufen zu einer außergerichtlichen Einigung zu gelangen. Mithilfe der ODR-Plattform können Verbraucher und Händler eine Streitbeilegungsstelle ausfindig machen und gemeinsam den Prozess der Lösungsfindung durchlaufen. Die ODR-Plattform finden Sie unter: Falls ein Problem mit einem unserer Produkte besteht, das Sie bei der PAARA GmbH online erworben haben und für dieses Problem nicht gemeinsam mit der PAARA GmbH eine Lösung gefunden werden konnte, können Sie Ihre Beschwerde auf dem Portal zur Online-Streitbeilegung der EU einreichen (ODR-Plattform, Online Dispute Resolution).
Das Portal bietet Kunden und Händlern innerhalb der EU die Möglichkeit, bei Problemen mit Online-Einkäufen zu einer außergerichtlichen Einigung zu gelangen. Mithilfe der ODR-Plattform können Verbraucher und Händler eine Streitbeilegungsstelle ausfindig machen und gemeinsam den Prozess der Lösungsfindung durchlaufen. Die ODR-Plattform finden Sie unter: http://ec.europa.eu/odr

§ 9 Haftung
(1) Wir haften gleich aus welchem Rechtsgrund- insbesondere wegen Mängeln, Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis sowie unerlaubter Handlung- nicht auf Schadens- oder Aufwendungsersatz. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich, für Schäden infolge von Betriebsstillstand oder Produktionsausfall.
Dieser Haftungsausschluss gilt nicht im Fall von a) Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, b) Haftung aufgrund des Produkthaftungsgesetzes sowie c) wegen schuldhafter Verletzung des Lebens des Körpers oder der Gesundheit. Darüber hinaus haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen auch bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (d.h. solcher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertraut auch vertrauen darf). Dabei ist die Haftung auf den vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden beschränkt.
Weitergehende Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche als in dieser Ziffer vorgesehen, sind unabhängig von ihrer Rechtgrundlage ausgeschlossen.
Soweit unsere Haftung nach dieser Ziffer begrenzt ist, gilt dies auch für die entsprechende persönliche Haftung der Mitarbeiter, Erfüllungsgehilfen und unseren gesetzlichen Vertretern.
(3) Im Fall der leicht fahrlässigen Verletzungen unwesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter gegenüber Unternehmern nicht. Gegenüber Verbrauchern beschränkt sich die Haftung in diesen Fällen auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden.
(4) Eine weitergehende Haftung, insbesondere auch für deliktische Ansprüche, ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen.
(5) Soweit sich aus dem Vorstehenden ein Ausschluss oder eine Beschränkung der Haftung ergibt, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Angestellten, Arbeitnehmern, Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen.
(6) Im Falle des Lieferverzuges haften wir für jede vollendete Woche des Verzuges im Rahmen einer pauschalierten Verzugsentschädigung in Höhe von 0,5 % des Lieferwertes, max. jedoch nicht mehr als mit  5 % des Lieferwertes.

§ 10 Schlussbestimmungen
(1) Sollten eine oder mehrere Regelungen dieser AGB unwirksam sein, so zieht dies nicht die Unwirksamkeit der anderen AGB-Regelungen nach sich. Die unwirksame Regelung wird durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt.
(2) Bei allen sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist, wenn der Besteller Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist die Klage bei dem Gericht zu erheben, das für den Hauptsitz des Anbieters zuständig ist. Der Anbieter ist aber auch berechtigt, am Hauptsitz des Bestellers zu klagen.
(3)Allen Vereinbarungen und Angeboten liegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu Grunde; sie werden durch Auftragserteilung oder Annahme der Lieferung anerkannt. Abweichende Bedingungen des Abnehmers, die wir nicht ausdrücklich schriftlich anerkannt haben, sind für uns unverbindlich, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.
(4) Die Vorschriften des UN-Kaufrechts sind ausgeschlossen.
Stand der AGB: 01/2019